Hausratversicherung

Hausratversicherung

Schützen Sie Ihre Einrichtung mit einer Hausratversicherung

Der Wert von allem, was Sie in Ihrer Wohnung/Ihrem Haus haben, wird oft unterschätzt. Stellen Sie sich vor, Sie müssten nach einem Totalschaden - wie einem Brand - alles ersetzen. Hier schützt Sie die Hausratversicherung.
Hausratversicherung
Das Wichtigste in Kürze:
Inhaltsverzeichnis

Welche Risiken und Kosten sind versichert?

Der Feuerversicherungsschutz erstreckt sich auf Schäden durch Feuer, direkten Blitzschlag, Explosion, Aufprall oder Absturz von Luftfahrzeugen, deren Teilen oder Ladung sowie Folgeschäden durch Rauch, Ruß und Löscharbeiten.

Ein Beispiel: Ein Fernseher entzündet sich aufgrund eines technischen Defekts und verursacht einen Wohnungsbrand. Während der Löscharbeiten wird die Wohnung unter Wasser gesetzt. Die Hausratversicherung ersetzt in diesem Fall sowohl die Schäden am Hausrat, die direkt durch das Feuer entstanden sind, als auch die durch Rauch und Löschwasser verursachten Folgeschäden.

Bei Leitungswasserschäden haftet die Versicherung nicht immer. Typische Schäden, die von den Versicherern reguliert werden, sind Rohr- und Schlauchbrüche an Waschmaschinen und Geschirrspülern. Aber auch Frostschäden an sanitären Anlagen werden ersetzt.

Weiter sind Schäden durch Einbruchdiebstahl versichert, einfacher Diebstahl hingegen nicht. Auch Raub und Vandalismus sind versichert.

Das versicherte Risiko Sturm deckt Schäden ab Windstärke 8 ab. Bei Hagelschäden zahlt der Versicherer unabhängig von der herrschenden Windstärke.
Typische Schadenursachen: Stürme decken das Dach ab, Scheiben werden durch Hagelkörner eingeschlagen. Einige Hausratversicherungen leisten allerdings nicht für Schäden, die durch Starkregen, Grundwasser oder Überschwemmungen verursacht werden. Diese Risiken müssen durch ergänzende Policen, wie beispielsweise durch eine „Elementarschadenversicherung“ (siehe Kasten) abgedeckt werden.

Zusatz-Baustein Elementarschadenschutz

Neben den Risiken, die durch eine Hausratversicherung abgedeckt sind, können Sie sich zusätzlich gegen Elementarschäden absichern. Dazu gehören: Erdrutsche, Schneedruck, Schäden durch Überschwemmungen, Rückstau, Erdbeben, Absenkungen, Lawinen und Vulkanausbrüche.
Besonders wichtig ist, dass Schäden durch Starkregen in diesem Baustein ausdrücklich mitversichert sind. Dieses Risiko besteht für jeden Hausrat, daher sollten Elementarschäden in jeder Hausratversicherung mitversichert sein.

Die Hausratversicherung deckt auch mögliche Folgekosten nach den beschriebenen Ereignissen ab. Dazu gehören Aufräumkosten, Umzugs- und Schutzkosten, Hotelkosten, Transport- und Lagerkosten, Schlosswechselkosten, Sicherheitskosten, Reparaturkosten für Bauschäden, Reparaturkosten für Bodenbeläge, Innenanstrich und Tapeten bei Wasserschäden in gemieteten Räumen. Wenn Sie Ihre Wohnung nicht mehr nutzen können (z. B. nach einem Brand), werden die Hotelkosten – ohne Nebenkosten (z. B. Frühstück, Telefon) – übernommen. Die Entschädigung wird in der Regel für bis zu 100 Tage gezahlt und ist auf ein Tausendstel der Versicherungssumme begrenzt.

Zusätzliche Policen werden für Glas- oder Fahrraddiebstahlrisiko angeboten. Dies sind jedoch keine Risiken, die Ihre wirtschaftliche Existenz bedrohen können. Auf diesen Zusatzschutz können Sie also getrost verzichten.

Was gehört alles zum Hausrat?

Der gesamte Hausrat ist gegen Zerstörung, Beschädigung und Verlust versichert. Zum Hausrat gehören alle Gegenstände, die im Haushalt zur Einrichtung, zum Gebrauch oder zum Verbrauch verwendet werden. Dazu gehören folgende Wertsachen:

Die Entschädigung pro Versicherungsfall ist in der Regel auf insgesamt 20 % der Versicherungssumme begrenzt. Außerdem müssen die Wertsachen 1 bis 3 aus der obigen Liste besonders sicher aufbewahrt worden sein, beispielsweise in einem Tresor.

Wo überall ist mein Hausrat versichert?

Wenn Sie eine Hausratversicherung abschließen, gilt dieser Schutz nur für die im Versicherungsschein angegebene Wohnung. Zur Wohnung gehören aber auch Zimmer in Nebengebäuden – inklusive Garagen. Arbeitszimmer, die ausschließlich beruflichen oder gewerblichen Zwecken dienen, gehören hier nicht zur Wohnung, es sei denn, sie sind nur über diese zu erreichen.

Hausrat, der sich vorübergehend – meist nicht für länger als drei Monate – außerhalb der Wohnung befindet, ist im Rahmen einer Außenversicherung, mit Entschädigungsgrenzen weltweit, versichert. Das kann zum Beispiel Kleidung sein, die Sie in die Reinigung gegeben haben. Oder eine Kamera, die Sie mit auf eine Reise genommen haben und die Ihnen bei einem Einbruch ins Hotelzimmer gestohlen worden ist.

Bei einem Umzug sind der Inhalt der alten und der neuen Wohnung versichert. Der Versicherungsschutz in der bisherigen Wohnung endet spätestens zwei Monate nach dem Umzugsbeginn. Einen Umzug sollten Sie Ihrer Versicherung rechtzeitig melden.

Was ist eine „Neuwertversicherung“?

Im Versicherungsfall wird Ihnen mit einer solchen Police der Neuwert Ihrer Einrichtung erstattet. Sie erhalten in diesem Fall den Betrag, den ähnliche Artikel bei einem Neukauf kosten. Allerdings müssen Sie die Versicherungssumme so hoch ansetzen, dass sie auch den Wiederbeschaffungswert des kompletten Hausrats abdeckt. Nur dann wird der Schaden vollständig ersetzt.

Wenn Sie dagegen eine zu niedrige Deckung wählen, bekommen Sie den Schaden nicht in voller Höhe erstattet.

Wie wird die Höhe der Versicherungssumme ermittelt?

Wählen Sie eine Deckungshöhe, die dem tatsächlichen Wert Ihres Hausrats entspricht. Sie laufen andernfalls Gefahr, entweder zu hohe Prämien zu bezahlen oder – im Schadenfall – nicht vollständig entschädigt zu werden.

Sie können die Höhe selbst schätzen oder Sie richten sich nach einer Empfehlung der Versicherungswirtschaft und wählen eine konkrete Versicherungssumme pro Quadratmeter Wohnfläche aus. Diese Mindesthöhe liegt in der Regel bei 650 € pro Quadratmeter Wohnfläche.

Wenn Sie dagegen eine zu niedrige Deckung wählen, bekommen Sie den Schaden nicht in voller Höhe erstattet.

Was ist eine Unterversicherung?

Ist die mit Ihrer Versicherung vereinbarte Versicherungssumme geringer als der tatsächliche Wert des Hausrats, so liegt eine Unterversicherung vor. Tritt nun ein Schadensfall ein, erstattet die Versicherung nur einen Teil der Schadenssumme. Auf dem Rest bleiben Sie sitzen.

Ein Beispiel: Sie haben einer Versicherungssumme von 50.000 Euro zugestimmt. Der tatsächliche Wert Ihres Hausrats ist aber doppelt so hoch und beträgt 100.000 Euro. Sie sind somit unterversichert: Ihre Versicherung erstattet im Schadensfall nicht die volle Schadenssumme.

Wenn nach einem Zimmerbrand laut Beispiel ein Schaden von 10.000 Euro entstanden ist, zahlt Ihnen die Versicherung nur 5.000 Euro, da Sie zur Hälfte unterversichert waren.

Wie wird die Versicherungsprämie berechnet?

Der Beitrag richtet sich nach der Wohnfläche bzw. dem Wert der kompletten Einrichtung.

In Großstädten treten Schäden häufiger auf als auf dem Land, eine Versicherung kostet dort also meist mehr. Die tatsächlichen Kosten, die ein Versicherungsnehmer schultern muss, hängt auch davon ab, wie sein Haus gebaut ist – „Prestige“-Häuser wie Villen werden in der Regel besser abgesichert, während „erschwinglichere” Häuser nur eine Basisversicherung benötigen.

Um Ihre Beiträge zu reduzieren, können Sie eine Selbstbeteiligung vereinbaren.

Was müssen Sie im Versicherungsfall tun?

Im Versicherungsfall müssen Sie den Schaden unverzüglich dem Versicherer und der Polizei melden. Der Versicherer und die Polizei werden Sie auch danach fragen, ob etwas verloren gegangen ist.

Wenn Sie gegen diese Verhaltensregeln verstoßen, gefährden Sie Ihren Versicherungsschutz!

Passende Tipps: Sie können Ihr Zuhause in regelmäßigen Abständen mit Hilfe einer Video- oder Fotokamera dokumentieren. Sie sollten auch die Quittungen neuer Anschaffungen aufbewahren. Das erleichtert Ihnen den Schadensnachweis im Versicherungsfall.

Wie wird die Versicherung gekündigt?

Versicherungsverträge können mit einer Frist von (in der Regel) drei Monaten zum Laufzeitende gekündigt werden. Ohne wirksame Kündigung verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. Danach ist der Vertrag jährlich kündbar – wiederum mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist.

Sie können außerdem im Schadensfall und bei einer Beitragserhöhung kündigen.

Besteht kein Grund mehr für eine Hausratversicherung (z. B. weil Sie Ihre Wohnung verkaufen), endet der Vertrag. Wenden Sie sich in dem Fall einfach an die Versicherungsgesellschaft.

Hausratversicherung vergleichen

Dieser Versicherungsvergleich wurde von Mr. Money zur Verfügung gestellt.

Preischeck24 ist ein unkomplizierter Preis- und Produktvergleich für Haushalts- und Küchengeräte. Mithilfe unserer Produktbewertungen, Tests und Empfehlungen unterstützen wir Sie dabei, das ideale Gerät für Ihre Anforderungen zu finden.

Copyright ©2023 Preischeck24. All rights reserved
Preischeck24
Logo
Artikel vergleichen
  • Gesamt (0)
Vergleichen
0